Textversion
StartseiteDeutschlandÖsterreichSchweizHundeschulenTierkrankheitenLexikonFirmenverzeichnisServiceOnlineshop

Tierkrankheiten:

Fische

Hund

Kaninchen

Katze

Meerschweinchen & Hamster

Pferd

Ratten

Reptilien

Schweine

Wiederkäuer

Vögel

Reptilien:

Flagellaten

Häutungsprobleme

Hemipenisvorfall

Legenot

Milben

Mykose

Panzererweichung

Pneumonie

Rachitis

Vitaminmangel

Allgemein:

Startseite

Tierarztpraxis eintragen

Hundeschule eintragen

Unternehmen eintragen

my-Tierarzt | NEWS

Werbung

Kontakt

Impressum

Sitemap

Vitaminmangel ist ein typisches Problem einer Mangelernährung von Tieren, die ausschließlich mit toten, eingefrorenen Beutetieren gefüttert werden. Bei Reptilien, die kein Lebendfutter bekommen sollte daher immer Vitamine zugefüttert werden. Vitaminmangel führt bei Reptilien unweigerlich zu Krankheiten.

Die Symptome:
Verschiedene Krankheiten können durch Vitaminmangel ausgelöst werden. Schlangen die unter Vitaminmangel leiden zeigen Wachstumsstörungen. Ein typisches Symptom zeigt sich an den Knochen der Schlangen, die schon im Kindesalter weich werden und verwachsen können. Manche Arten zeigen auch neurologische Störungen und bekommen Probleme mit der Koordination. Insgesamt ändert sich auch das Verhalten der Schlange.

Die Behandlung und die Prophylaxe:
Je nach Gattung der Schlange müssen genügend Vitamine zugefüttert werden um oben beschriebene Krankheiten vorzubeugen.

Wassernattern, die nur Fisch zu fressen bekommen, laufen Gefahr, an Vitaminmangel zu erkranken. Hier bietet es sich an bei jeder 3. Fütterung Vitamine zuzusetzen. Bei Strumpfbandnattern kann man nackte Mäuse zugeben. Das Verfüttern von nackten Mäusen reicht meist aus, um Vitaminmangel auszugleichen. Fütterung von Mäusen wird hier einmal pro Monat empfohlen.

Aber nicht nur Schlangen, die Fisch fressen, können an Vitaminmangel leiden. Auch Schlangen die vorwiegend, oder ausschließlich gefrorenes Futter bekommen, können betroffen sein. Daher sollten auch diese regelmäßig mit Vitaminen versorgt werden.
Leider gibt es hierfür keinen generellen Richtwert, da nicht bekannt ist, wie viele Vitamine Schlangen wirklich benötigen. Erschwerend kommt hinzu, dass zu viele Vitamine für Schlangen genauso gefährlich sein können, wie eine Unterversorgung. Daher besser kleine Vitaminmengen zusetzen oder bei Unsicherheit einen Tierarzt konsultieren.

Die beste Art der Fütterung bleibt die Lebendfütterung. Bei der Verfütterung von Nagern benötigt es kaum zusätzlicher Vitamine. Manche Schlangenhalter geben aber auch hier noch alle 2 Monate noch etwas Vitaminpulver oder Tropfen hinzu.