Textversion
StartseiteDeutschlandÖsterreichSchweizHundeschulenTierkrankheitenLexikonFirmenverzeichnisServiceOnlineshop

Tierkrankheiten:

Fische

Hund

Kaninchen

Katze

Meerschweinchen & Hamster

Pferd

Ratten

Reptilien

Schweine

Wiederkäuer

Vögel

Ratten:

Augenentzündung

Bumblefoot

Durchfall

Fellrupfen

Hinterhandlähmung

Kastration

Mykoplasmose

Rötlicher Augenausfluss

Schiefkopfkrankheit

Tumore

Allgemein:

Startseite

Tierarztpraxis eintragen

Hundeschule eintragen

Unternehmen eintragen

my-Tierarzt | NEWS

Werbung

Kontakt

Impressum

Sitemap

Bei Ratten kann es zu rötlichem Nasen- und Augenausfluss kommen. Dies ist eigentlich keine eigenständige Krankheit, sondern vielmehr ein Symptom für andere Krankheiten.

Die Symptome:
Besonders bei hellen Ratten ist rötlicher Ausfluss schnell augenfällig. Rotverfärbte Stellen im Fell, rote Spritzer im Schlafhaus bzw. Nistmaterial. Dies alles lässt zunächst vermuten, dass sich die Ratte verletzt hat und blutet. Die Augen sehen rot aus. Manchmal erscheinen rote „Tränen“ im Augenbereich.

Die Ursache:
Die Ursache an den rot verfärbten Flächen ist hier aber nicht Blut, sondern ein Sekret. Dieses bildet sich in der Harder`schen Drüse. Die Harder`sche Drüse liegt im Augenbereich der Ratte und bildet ein normalerweise durchsichtiges Sekret. Bei einer Erkrankung wird die Produktion von einem durchsichtigen Sekret in ein rötliches umgestellt. Da es zwischen Augen und Nase einen Verbindungskanal gibt, kann das Sekret sowohl über die Augen, als auch über die Nase abfließen. Durch Niesen der Ratte, gegenseitiges Putzen und Kuscheln verteilt sich die rote Flüssigkeit am Fell und Inventar des Rattenkäfigs.

Die Behandlung:
Da der rötliche Ausfluss keine eigenständige Krankheit ist, sondern lediglich ein Symptom für eine Erkrankung zielt die Behandlung auch auf die eigentliche Erkrankung ab. Hier handelt es sich zumeist um eine Erkältung des Tieres. Nachdem die Ratte diese Erkrankung auskuriert hat, kann sich die Produktion des Sekrets wieder auf den Normalzustand regulieren. Allerdings kann eine Erkrankung der Ratte auch dazu führen, dass ein chronischer Schaden bleibt. Durch eine Infektion kann so ein Virus im Körper der Ratte verbleiben, oder auch zu einer eingeschränkten Funktion der Atemwege führen. In diesem Fall kann es vorkommen, dass die Ratte dauerhaft rötliches Sekret produziert. Unter Umständen lebenslänglich. Hier sollte man dauerhaft die Atemwege kontrollieren und bei knackenden oder andere ungewöhnliche Atemgeräuschen oder einer flachen, schnellen oder unregelmäßigen Flankenatmung sofort den Tierarzt aufsuchen.