Textversion
StartseiteDeutschlandÖsterreichSchweizHundeschulenTierkrankheitenLexikonFirmenverzeichnisServiceOnlineshop

Tierkrankheiten:

Fische

Hund

Kaninchen

Katze

Meerschweinchen & Hamster

Pferd

Ratten

Reptilien

Schweine

Wiederkäuer

Vögel

Ratten:

Augenentzündung

Bumblefoot

Durchfall

Fellrupfen

Hinterhandlähmung

Kastration

Mykoplasmose

Rötlicher Augenausfluss

Schiefkopfkrankheit

Tumore

Allgemein:

Startseite

Tierarztpraxis eintragen

Hundeschule eintragen

Unternehmen eintragen

my-Tierarzt | NEWS

Werbung

Kontakt

Impressum

Sitemap

Bumblefoot [Pododermatitis] ist eine bakterielle Erkrankung, die geschwollene Fußballen bei Ratten auslöst. Die Krankheit gibt es auch beim Vogel [z.B. Wellensittich]

Die Ursache:
Bei kleinen Verletzungen an den Füßen können Bakterien [Staphylokokken] eindringen. Diese lösen kleinste Mikroabszesse aus, welche insgesamt als Bumblefoot bezeichnet werden.
Man nimmt an, dass verschiedene Mängel in der Ernährung von Ratten das Entstehen von Bumblefoot unterstützen.

Die Symptome:
An den Füßen sieht man kleine Bläschen, die unter Umständen eitrig sind. Die erkrankten Ratten leiden unter Schmerzen und bewegen sich langsam oder auch gar nicht.

Die Behandlung & die Prophylaxe:
Den betroffenen Fuß der Ratte mit einer Zinksalbe oder mit Lebertran behandeln. Dabei sollte man die Wunde täglich mehrmals einreiben. Wenn eine Ratte einen Verband duldet, so ist dieser besonders günstig. Zu beachten ist, dass die Wunde nicht luftdicht abgeschlossen wird, so dass die Wunde ausheilen kann und keine weiteren Abszesse entstehen. Beim Einreiben sollte die Ratte auf sauberem, weichem Papier stehen. Hier bieten sich auch Küchentücher an.

Um den Allgemeinzustand der Ratte zu stärken kann man ihnen auch ein Multivitaminpräparat geben. Die Ernährung kann durch ungesättigte Fettsäuren über geschälte Sonnenblumenkerne ergänzt werden.

Zur Prophylaxe sollte man bei der Einrichtung des Rattenkäfigs auf Harthölzer verzichten. Die Späne sollten möglichst weich sein und keine Spitzen beinhalten, welche die Haut der Ratten aufreißen könnten.

Erkrankte Ratten sollten zum Tierarzt gebracht werden, dieser muss unter Umständen eine Antibiotikatherapie einleiten.

Die Käfige sollten auch abwechslungsreich gestaltet sein. Ständiges Klettern am Käfiggitter, dauerhaftes Liegen auf mehr oder minder hartem Untergrund führen nach geraumer Zeit zu den bekannten Krankheitssymptomen. Obwohl man nie ganz den Kontakt mit den auslösenden Bakterien vermeiden kann, sollte man bei der Haltung von Ratten Hygiene achten. Dabei das Einstreu, Tücher, Papier und immer trocken und sauber halten, wenn nötig täglich austauschen. Exkremente sind so schnell als möglich zu entfernen.