Textversion
StartseiteDeutschlandÖsterreichSchweizHundeschulenTierkrankheitenLexikonFirmenverzeichnisServiceOnlineshop

Tierkrankheiten:

Fische

Hund

Kaninchen

Katze

Meerschweinchen & Hamster

Pferd

Ratten

Reptilien

Schweine

Wiederkäuer

Vögel

Ratten:

Augenentzündung

Bumblefoot

Durchfall

Fellrupfen

Hinterhandlähmung

Kastration

Mykoplasmose

Rötlicher Augenausfluss

Schiefkopfkrankheit

Tumore

Allgemein:

Startseite

Tierarztpraxis eintragen

Hundeschule eintragen

Unternehmen eintragen

my-Tierarzt | NEWS

Werbung

Kontakt

Impressum

Sitemap

Bei Ratten sind Augenentzündungen keine Seltenheit. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Tierärzte haben mit Augenentzündungen viel Erfahrung, schließlich gibt es das Symptom auch des Öfteren bei Hunden und Katzen. Da die Erkrankung so häufig vorkommt, werden in verschiedenen Foren und Tierhalterkreisen alle möglichen Hausmittel empfohlen. Wir möchten aber von Hausmitteln abraten! Verlassen Sie sich lieber auf den Rat Ihres Tierarztes!

Die Ursachen:
Augenentzündungen treten bei Ratten oft in Verbindung mit einer anderen Krankheit auf. Hier können bakterielle Erkrankungen ebenso verantwortlich sein wie eine Infektion der Atemwege. Auch durch äußere Einflüsse kann es zu einer Entzündung der Augen kommen. Zu beachten ist hierbei ins besonders staubiger Einstreu. Verletzungen der Hornhaut sind ein dritter Grund dafür. Diese können von Stroh bzw. Streu her rühren. Das gilt auch für andere Fremdkörper am Käfig.

Die Symptome:
Bei Entzündung kann man um die Augen einen milchig-wässrigen Ausfluss erkennen. Das Auge kann infolgedessen auch verkleben. Im Verlauf der Erkrankung kann das Auge auch anfangen zu schwellen. Der Halter deutet es manchmal auch als zukneifen der Augen. Die Augen sind insgesamt gerötet. Sollte das Auge aus der Augenhöhle treten, oder sehr stark anschwellen, so ist auch die Möglichkeit eines Tumors gegeben. Dies muss vom Tierarzt abgeklärt werden.

Die Behandlung:
Das Auge sollte zunächst auf Fremdkörper untersucht werden. Sind kleine Fremdkörper zu erkennen, so sind diese herauszuziehen. Überlassen sie dies im Zweifel Ihrem Tierarzt, da Schäden am Auge oft irreparabel sind.

Sind keine Fremdkörper schuld, ist diese bakteriell bedingt. Hier muss der Tierarzt herangezogen werden, welcher die Entzündung mit entsprechenden Augensalben und Augentropfen behandelt kann. Viele Hausmittel verschlimmern eine Augenentzündung, daher ist das von abzuraten.

Die Behandlung muss auch nach Abklingen der Augenentzündung weitergeführt werden. Mindestens 2 Tage, ansonsten ist zu befürchten, dass die Entzündung nochmals ausbricht.

Wichtig!
Die Augen von Ratten nie mit Kamillen- oder anderen Tees ausspülen. Diese Tees werden zwar landläufig immer wieder empfohlen, aber können durch ihre Schwebstoffe die Augen zusätzlich reizen. So haben Tees oft einen negativen Einfluss. Besser ist zum Spülen der Augen eine Kochsalzlösung. Hier sollte ein Produkt aus der Apotheke verwendet werden.