Textversion
StartseiteDeutschlandÖsterreichSchweizHundeschulenTierkrankheitenLexikonFirmenverzeichnisServiceOnlineshop

Tierkrankheiten:

Fische

Hund

Kaninchen

Katze

Meerschweinchen & Hamster

Pferd

Ratten

Reptilien

Schweine

Wiederkäuer

Vögel

Pferd:

Ballentritt

Dämpfigkeit

Headshaking

Herpes

Hornspalt

Hufrehe

Kolik

Koppen

Mauke

Sommerekzem

Strahlfäule

Wurmbefall

Allgemein:

Startseite

Tierarztpraxis eintragen

Hundeschule eintragen

Unternehmen eintragen

my-Tierarzt | NEWS

Werbung

Kontakt

Impressum

Sitemap

Dämpfigkeit [Dampf] oder COPD bzw. COA [chronical, obstruktive, pulmonal disease] ist eine Bezeichnung für Lungenemphyseme bei Pferden. Sie entsteht aus einer chronischen Erkrankung der Lunge oder des Herzens. Bis 1. Januar 2002 war Dämpfigkeit ein Gewährsmangel diese gibt es seit Inkrafttreten des neuen Verkaufsrechts nicht mehr.
Als klassisches Symptom gilt die sogenannte Dampfrinne ab, eine Einkerbung des Leibes zwischen Bauchmuskel und Rippenbogen.

Die Ursache:
Wenn Husten oder eine andere Erkrankung des Bronchialsystems nicht rechtzeitig behandelt werden, kann der Husten bzw. die Atemwegserkrankung über einige Wochen anhalten. Der anfangs feuchte Husten geht mit der Zeit in einen trockenen Husten über. Dieser kann relativ schnell chronisch werden. Die Dämpfigkeit kann Folge eines solchen Krankheitsverlaufes werden. Eine weitere Ursache ist das falsche Eindecken des Pferdes im Winter. Pferde, die nur über Nacht eingedeckt werden und tagsüber keine Winterdecke bekommen, fehlt der Temperaturunterschied von Tag und Nacht. Pferden denen der Tag-Nacht-Modus fehlt können über diese Krankheit neigen.

Die Symptome:
Dämpfige Pferde atmen bereits bei geringer Anstrengung schwer und unregelmäßig, häufig kommt auch Husten dazu. Es zeichnet sich meist auch die sogenannte Dampfrinne ab. Das ist eine Einkerbung des Leibes zwischen Bauchmuskel und Rippenbogen. Die Verminderung der Leistungsfähigkeit kommt meist über einen gewissen Zeitraum, da die Pferde anfangs, durch die Unterstützung des Ausatmens mit Hilfe der Bauchmuskulatur und einer Erhöhung der Atemfrequenz, diesem Symptom entgegenwirken.

Die Behandlung:
Eine vollständige Heilung ist derzeit noch nicht möglich. Die Behandlung zielt auf die Eindämmung der Symptome durch Langzeitpräparate oder alternative Produkte z.b. » Pulmo Vital gran 600 g ab. Betroffene Pferde sollten nur gering belastet werden. Wenn das Pferd beim Reiten schnell in Atemnot kommt sollte man es vom daher rechtzeitig vom Pferdearzt auf Dämpfigkeit untersuchen lassen.